The Skywalker Campaign

Die überarbeitete Karte
Die überarbeitete Karte

Kurze Unterbrechung bei meiner Schiffsarchetypen-Serie! Denn der Veggie kann es einfach nicht lassen: Ja, ich habe schon vor geraumer Zeit Mods für Konflikt um Corellia auf diesem Blog vorgestellt. Ich mag diese Mods auch sehr. Doch noch mehr mag ich The Skywalker Campaign!

Dieses Mal habe ich es nicht nur bei ein paar Hausregeln belassen. Dieses Mal habe ich mir die Grundmechanismen von Konflikt um Corellia vorgenommen. Herausgekommen ist eine grundlegende Überarbeitung der Kampagne. Aber immer der Reihe nach...

Ich zitiere mich einfach einmal selbst, indem ich hier das Vorwort des Regel-PDF hier wiedergebe:

 

Konflikt um Corellia ist großer Spaß! Tatsächlich dürfte es eine der besten Erweiterungen für Star Wars: Armada sein, die wir bis zum heutigen Tag gesehen haben. Sie ist jedoch weit davon entfernt, frei von Problemen zu sein:

  • Abgesehen von der Flottenkonzeption und -weiterentwicklung müssen die Spieler nahezu keine wirklichen strategischen Entscheidungen treffen. Es bleibt ein fast ausschließlich taktisches Spiel.
  • Die Karte ist keine Karte. Räumliche Verhältnisse sind bedeutungslos. Eine einfache Auflistung aller Orte würde genügen. Diese Liste müsste lediglich ein paar Details aufführen, um die Karte vollständig zu ersetzen:  Ressourcen-Wert, Siegespunkte, Strategische Effekte, Einsatzziele und welche Spezial-Angriffe durchgeführt werden können.
  • Es gibt keine wirkliche Abwechslung bei der Wahl der anfänglichen Basen/Außenposten (jede Seite wählt drei Reparaturdocks sowie weitere Orte mit hohem Ressourcen-Wert bzw. Spionagenetzwerken).
  • Abgesehen von Spionagenetzwerken sind alle anderen strategischen Effekte entweder langweilig (Reparaturdocks) oder belanglos (der Rest).
  • Früh Spezialangriffe durchzuführen, ist für das Imperium verpflichtend, wohingegen die Rebellenallianz sie meiden sollte.
  • Die Einsatzzielkarten der einzelnen Flotten lassen sich leicht dank der Kampagnen-Einsatzzielkarten umgehen.
  • Sobald die Flotten das 500-Punkte-Maximum erreicht haben, beginnen sich dieselben statischen Flotten immer und immer wieder im Gefecht gegenüber zu stehen.
  • Es gibt die Möglichkeit, das Spiel durch Siegpunkte zu gewinnen, aber wer will das schon? Wir alle spielen die Kampagne für die Abschlussoffensive, oder etwa nicht?
  • Allerdings (und dies ist das größte Problem) kommt es ohnehin nicht soweit. Denn ein Schneeballeffekt setzt ein. Die Seite, die erste große Siege aufzuweisen hat, wird immer stärker und die unterlegene immer schwächer. Wahrscheinlichstes Szenario ist, dass die unterlegene Seite das Handtuch wirft, da es für sie ohnehin nichts mehr zu holen gibt. Die Kampagne stirbt auf halbem Wege.

Einige dieser Probleme sind der Zielsetzung von Konflikt um Corellia geschuldet. Beispielsweise ist der Grund dafür, dass die Karte im Kern ein Schwindel ist, dass es sich um eine Mehrspielerkampagne handelt. Es soll möglich sein, dass sich 6 Spieler jede Runde in einer Schlacht gegenüberstehen. Wären die Flotten an Orte gebunden und hätten beschränkte Bewegungsoptionen, könnte dies bedeuten, dass eine Flotte am anderen Ende des Sektors wäre, aber kein Gegner in Reichweite. Ihr Spieler könnte in dieser Runde kein Gefecht spielen. Eben dies dürfte wahrscheinlich der Grund dafür sein, dass Konflikt um Corellia ohne eine echte Karte auskommen muss.

Es gibt jedoch eine Lösung für dieses Problem. Genau genommen gibt es eine Lösung für all die oben genannten Probleme. Diese Lösung zu sein ist das Ziel von The Skywalker Campaign.

Dabei handelt es sich um eine vollständige Überarbeitung des urprünglichen Regelsatzes mit dem Ziel, eine stratigisch tiefere und spannendere Kampagne zu bieten, die obendrein noch eine hübsche Story-Lackschicht bietet.

Um einen kurzen Überblick dafür zu bieten, wie sie funktioniert:

  • Während das originale Konflikt um Corellia ein Krieg um Ressourcen und Siegespunkte ist (was zu besagtem Schneeball-Effekt führt und im schlimmsten Fall die Abschlussoffensive überflüssig macht), ist diese Kampagne eine Mobilmachung für die Abschlussoffensive, die unweigerlich nach Kampagnen-Runde 6 stattfindet. Bis zu diesem Punkt schlagen die Spieler ihre Schlachten um Orte, die ihnen Sondervorteile und Gimmicks für die Abschlussoffensive bieten (Man hat die Kontrolle über Crash's Drift? Während der Abschlussoffensive darf man entscheiden, wo auf dem Spielfeld die Nebel platziert werden. Man hat die Kontrolle über Xyquine II? Für die Abschlussoffensive erhält man Sonder-Turbolaser-Aufwertungen nach Wahl, mit welchen man sogar Schiffe ausrüsten kann, deren Turbolaser-Aufwertungen bereits voll sind).
  • Jedem der Ort ist eine besondere Einsatzzielkarte zugewiesen, die gespielt werden muss, wenn dort eine Schlacht stattfindet. Es sind die Armada Einsatzzielkarten, allerdings sind die meisten davon stark überarbeitet, um einen größeren Spielspaß zu ermöglichen und den Vorteil des ersten Spielers weiter zu mindern.
  • Die Flotten sind nun Orten auf der Karte zugeteilt. Die Distanz, welche sie zu einer Schlacht zurücklegen müssen, entscheidet darüber, welche Seite dort die Initiative hat.
  • Und es gibt schließlich eine nette Nebengeschichte in der Kampagne: Darth Vader wurde vom Imperator in den corellianischen Sektor gesandt, um die Skywalker-Zwillinge zur Strecke zu bringen. Der Imperator selbst hat auf Corellia Stellung bezogen, um seinen Protégé zu anzuleiten. Die Rebellen haben jedoch eine geheime Basis errichtet - Yoda befindet sich dort, um den Skywalker-Geschwistern dabei zu helfen, Vader zu schlagen. Wird Corellia vor der Abschlussoffensive fallen? Wird das Imperium die geheime Rebellenbasis finden, und Yoda aus dem corelliansichen Sektor vertreiben? Wird es der Rebellenallianz gelingen, die Blockade zu brechen und eine neue Basis zu errichten? Die Präsenz von Yoda oder dem Imperator im Sektor wird maßgeblich die Abschlussschlacht dieser Kampagne beinflussen.

In The Skywalker Campaign wird außerdem noch zu finden sein:

  • Zahlreiche Anti-Schneeballeffekt-Regeln (sehr einfach und hilfreiche Sonderangriffe, welche nur angesagt werden können, um wieder ins Spiel zurück zu kommen; Abkopplung der Ressourcen und der strategischen Effekte von den Ergebnissen der Schlachten; mehr Flexibilität beim Ausmustern von Flotten und der Erschaffung neuer; usw.)
  • Interessantere strategische Effekte: Diplomaten, die wirklich etwas zu sagen haben; Hyperantriebsspezialisten, die einem den Hals retten; und Meuchelmörder. Es wird Meuchelmörder geben!

Bisher habe ich die Regeln leider nur auf Englisch zusammengestellt. Eine deutsche Übersetzung wird nach dem ersten Testlauf folgen. Sollte jemand selbst The Skywalker Campaign spielen, würde ich mich über Rückmeldung freuen. Das zwanzigseitige PDF in hübschem Design kann hier heruntergeladen werden, die überarbeitete Karte unter diesem Link. Das ist besser als Sithkarotten!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0