Armada: Weswegen überhaupt damit anfangen?

Nachdem ich die letzten beiden Male darüber geschrieben hatte, mit welchen Erweiterungen man möglichst kostengünstig ins Spiel einsteigt, dämmerte es mir allmählich, dass ich den zweiten Schritt vor dem ersten gegangen war. Zuerst muss man den Leuten erklären, weswegen sie überhaupt mit Armada anfangen sollen; man muss sie dafür begeistern - der Funke muss überspringen!

 

Sogleich war mir klar, dass dies keine einfache Aufgabe werden wird. Begeisterung zu entfachen – das ist eine Aufgabe, an der hochbezahlte Werbetexter und professionelle Redner doch allzu oft scheitern. Mir war bewusst: Ich muss der Sprache ihr letztes Quäntchen rhetorischer Schlagkraft abtrotzen und ich muss ihre tiefsten Bedeutungsnuancen emotionalen Ausdrucks ausloten.
So setzte ich mich hin. Ich schrieb. Den ersten Entwurf zerriss ich. Ich schrieb weiter. Bis tief in die Nacht saß ich bei Kerzenlicht an meinem alten Schreibtisch und kein Geräusch außer das Kratzen der Feder über das Papier war zu hören. Immer und immer wieder änderte ich den Text ab, verbesserte ihn – nie ganz zufrieden mit dem Ergebnis.
Doch als der Morgen anbrach, da wusste ich: Es war mir gelungen. Ich hatte mein Ziel erreicht. Ich hatte ein Werk verfasst, dass an den Grenzen menschlicher Ausdruckskraft tanzte und diese sogar in bisher unbekannte Bereiche verschob. Mir war klar, dass ich nie wieder einen Blogeintrag verfassen werde, der solche Stärke ausdrückt, der – es ist fast kitschig zu sagen – vor derartiger Schönheit strahlt.
Ich hatte erkannt, dass sich die gesamte Thematik, die gesamte Problematik, weswegen man mit Armada anfangen sollte, auf drei und genau drei Gründe herunterbrechen lässt. Es gibt andere Spiele auf dem Markt. Gute Spiele! Und viele Menschen sind von Natur aus Zweifler. Doch diese drei Gründe werden alle dazu bringen zu verstummen und andächtig zu nicken. Hier sind sie, die drei schlagenden Gründe dafür, seinen bisherigen Lebenswandel aufzugeben und mit Armada anzufangen:

 

 

Der erste grund

Der zweite Grund

Der dritte Grund

 

 

Nun, nachdem ich diese Gründe hier veröffentlicht habe, muss ich gestehen, dass ich vielleicht doch zu euphorisch war, dass der Vaterstolz auf mein Werk mein Urteil getrübt und meinen Blick geblendet hat. Sind dies wirklich die drei besten Gründe, die man für Armada ins Feld führen kann? Nein, ich glaube nicht. Zu viele Zweifel sind noch vorhanden, einfach zu viele Fragen offen. Wird wirklich jemand überzeugt, der sein ganzes Vermögen verloren und kein Geld für Spiele hat? Wird wirklich jemand überzeugt, der für Frau und Kind sorgen und all seine Zeit aufopferungsvoll für seine Familie aufbringen muss? Schließlich, wird wirklich jemand überzeugt, der Brettspiele langweilig und all den ekstatischen Momenten des Lebens den Vorzug gibt – Extremsport, Drogen, Sex?

 

Ich denke nicht. Die drei Gründe sind einfach nicht gut genug. Was sind schon drei Bilder, die einen Sternenzerstörer zeigen. Wir brauchen bessere Argumente. Um die müssen wir aber nicht verlegen sein. Hier sind sie. Die drei unwiderlegbaren, die drei unbezweifelbaren Argumente für Armada, die jeden, wirklich jeden Menschen überzeugen werden:

 

 

Der erste unwiderlegbare Grund

Der zweite unwiderlegbare Grund

Der dritte unwiderlegbare Grund

Kommentar schreiben

Kommentare: 0